I m Jahr 2003 haben sowohl der europäische als auch der deutsche Gesetzgeber bereits beschlossen, das Berufsbild von Kraftfahrern aufzuwerten, um der Verantwortung gerecht zu werden, die ein Berufskraftfahrer täglich trägt.

Der Begriff "EU-Berufskraftfahrer" ist nicht mit dem deutschen Ausbildungsberuf "Berufskraftfahrer" gleichzusetzen. EU-Berufskraftfahrer ist jeder Kraftfahrer, der seine Tätigkeit beruflich mit Kraftfahrzeugen ausübt, für welche die Fahrerlaubnis-Klassen C1, C1E, C, CE oder D1, D1E, D und DE erforderlich sind. Gemeint sind damit also alle Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung mit mehr als acht Fahrgastplätzen und alle Kraftfahrzeuge zur Güterbeförderung mit mehr als 3,5 t zulässiger Gesamtmasse.

Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass ab dem Stichtag nur mehr EU-Berufskraftfahrer die berufliche Tätigkeit als Fahrer ausüben dürfen.

Stichtag für den Busfahrer ist der 10.09.2008
Stichtag
für den LKW-Fahrer ist der 10.09.2009

Es gilt die Übergangsregelung, dass jeder Kraftfahrer, der seine entsprechende Fahrerlaubnis vor dem Stichtag erwirbt, damit automatisch EU-Berufskraftfahrer ist. Eine weitere Qualifikation ist nicht erforderlich.

Jeder Kraftfahrer, der die Fahrerlaubnis ab dem Stichtag erhält, ist noch nicht EU-Berufskraftfahrer sondern muss zusätzlich eine Grundqualifikation erwerben und ist erst damit berechtigt den Beruf als Kraftfahrer auszuüben.